• Genauigkeit beim Wasserstrahlschneiden
  • Metall Wasserstrahlschneiden
  • Stahlmutter mit Messschieber

Wasserstrahlschneiden Bronze

Wasserabrasiv- beziehungsweise Wasserstrahlschneiden ist ein technisches Fertigungsverfahren zum Trennen von Materialien und Werkstücken. Das Verfahren kann unter anderem in die Bereiche "Spanen mit geometrisch unbestimmter Schneide" und "Mechanisches Abtragen" eingeordnet werden.

Das Wasserstrahlschneiden nutzt die Kraft des Wassers

Beim Wasserstrahlschneiden strömt Wasser unter hohem Druck und einer sehr hohen Fließgeschwindigkeit durch eine Düse, sodass ein feiner Strahl entsteht. Die hohe kinetische Energie dieses Strahls sorgt beim Auftreffen auf das Werkstück für das Abtragen beziehungsweise Zertrennen des Stoffes. Mit dem Zusatz von Abrasivteilchen zum Wasser kann die mögliche Zerspanungsleistung und die mögliche Werkstoffdicke weit erhöht werden. Oft eingesetzte Abrasive sind Granatsand, Korund oder Siliziumkarbide.

Im Vergleich zum thermischen Trennen besitzt das Wasserstrahlschneiden eine Vielzahl an Vorteilen. Es können fast alle gängigen Materialien bearbeitet werden, das Verfahren ist somit universell einsetzbar. Neben Kunststoffen, Stahl und Textilien ist auch das Wasserstrahlschneiden von Bronze möglich. Weiterhin gibt es im Bereich der Trennzone keinen thermischen Eintrag, sodass sich das Material nicht verzieht. Das größte Problem der thermischen Verfahren entfällt daher. Somit ist auch das Bearbeiten von sehr dünnen Materialdicken problemlos möglich. Im Gegensatz zu den Verfahren des thermischen Trennens gibt es keine Einschränkungen durch die elektrische Leitfähigkeit oder die Schmelzbarkeit des zu bearbeitenden Materials.

Wasserstrahlschneiden ist das perfekte Schneideverfahren für Bronze

Die Stärken des Verfahrens zeigen sich beim Bearbeiten von Bronze. Das thermische Trennen des Materials ist nur schwierig und teilweise überhaupt nicht möglich. Beispielsweise ist es nicht möglich Bronze autogen brennzuschneiden, da die Zündtemperatur des Stoffes zu hoch liegt. Auch bei den anderen thermischen Verfahren kommt es zu den üblichen Problemen der Gratbildung und des Bauteilverzuges. Beim Wasserstrahlschneiden von Bronze gibt es derartige Probleme nicht.