• Genauigkeit beim Wasserstrahlschneiden
  • Metall Wasserstrahlschneiden
  • Stahlmutter mit Messschieber

Allgemeine Informationen zu Stahl

Stahl ist eine Legierung, die durch das Zusammenschmelzen mehrerer Stoffe hergestellt wird. Mehr als 2500 genormte Stahlsorten existieren weltweit. Sie bestehen alle überwiegend aus Roheisen, welches mehr als drei Prozent Kohlenstoff enthält, und aus in Hochöfen aus Eisenerz gewonnen wird.

Herstellung von Stahl

Das Roheisen wird anschließend im Stahlwerk weiterverarbeitet und enthält dann weniger als zwei Prozent Kohlenstoff, was das Material weicher und somit walz- und schmiedbar macht. Trotz seiner Elastizität ist Stahl sehr stabil und widerstandsfähig. Rund 40 Prozent des Rohstahls besteht heutzutage aus recycletem Schrott. Die Einsatzmöglichkeiten des Werkstoffs sind nahezu unbegrenzt. Je nach Legierung findet es beispielsweise Anwendung in der Medizin, zum Beispiel für chirurgische Instrumente oder auch im Haushalt, beispielsweise für Bestecke, Messer, Töpfe oder Haushaltsgeräte. Natürlich ist Stahl auch ein essentieller Werkstoff in der Automobilindustrie. Vor allem aber in der Baubranche ist Stahl nicht mehr wegzudenken, sodass der weltweite Bedarf daran stetig wächst.

Bekannte Gebäude meist aus Stahl

Zu den berühmtesten Gebäuden, die zu einem großen Teil aus Stahl bestehen, zählt der Eiffelturm in Paris oder das Chrysler Building sowie das Empire State Building in New York City. Zu den üblichsten Stahlsorten gehört der allgemeine Baustahl, Automatenstahl mit hohem Schwefelanteil für die Verbesserung der Zerspanbarkeit, Betonstahl, Federstahl mit hohem Anteil an Silicium oder Chrom sowie Werkzeugstahl.

Zum Schneiden von Stahl ist das Wasserstrahlschneiden eine gute Alternative. Wenn die Bearbeitung des Stahls komplizierter wird, bietet sich die Methode des Wasserstrahlschneidens hierbei sehr gut an und kann die Geschwindigkeit der Bearbeitung erhöhen.